Montage

plissee

außenjalousie

kunststoffprofil

markise

Montage2

 Empfehlung für die Verlegung von OPAL-Paneelen*

  1. Vorbemerkung

OPAL-Paneele werden aus Hart-PVC (Polyvinylchlorid) hergestellt und zeichnen sich durch eine besonders hohe Lebensdauer aus. Voraussetzung für die Beständigkeit einer Kunststoffprofilverkleidung ist eine gewissenhafte Verarbeitung. PVC gehört zur Gruppe der thermoplastischen Kunststoffe, die bei Überschreitung eines relativ geringen Erweichungspunktes weich werden und bei Abkühlung wieder erhärten. Entsprechend reagieren die montierten Profile mit Ausdehnung und Schrumpfung auf  Temperaturschwankungen. Für die Verarbeitung ist somit Voraussetzung, dass die Kunststoffprofile auf eine gewissenhaft montierte Unterkonstruktion aufgebracht werden. Dies gilt insbesondere für die Verkleidung von Außenfassaden, die durch Sonneneinstrahlung, Frost usw. in besonderem Maße beansprucht werden.

  2. Die Unterkonstruktion

 Die Anbringung der Verkleidungsprofile sollte auf einer Kunststoff- oder Holzunterkonstruktion bestehend aus Dachlatten in den Maßen 24x48mm (Profil Nr. 2448) erfolgen. Die Latten sind in einem Abstand von ca. 300mm an Decke oder Wand mit Schraub- oder Nageldübeln (DN66/DN68) zu befestigen. Bei extrem unebenen Flächen empfiehlt sich die Anbringung einer Konterlattung mit handelsüblichen Kanthölzern (40x60mm), die in Verlegerichtung der Profile im Abstand von ca. 800mm an der zu verkleidende Fläche befestigt wird. Auf diese ist dann die eigentliche Lattung zu montieren.

  3. Verlegung der Verkleidungsprofile

  Die Befestigung der Profile sollte, insbesondere in feuchten Räumen, mit rostfreien Heftklammern mit einer Schenkellänge von mind 14mm (K14R/K14V) erfolgen. Bei größeren Flächen empfiehlt sich der Einsatz von Druckluftnaglern (GA16). Die Verlegung erfolgt zweckmäßig in folgenden Schritten:

  1. Anbringen der Abschlußleisten (Profil Nr. 4810/4822/4830) durch Befestigung an den verlängerten Schenkeln.
  2. Einsetzen des ersten Verkleidungsprofils mit der Federseite in das Abschlußprofil.
  3. Befestigung des Profils mit Heftklammern an der Heftnase (Nutseite).
  4. Einsetzen des nächsten Profils, Befestigung an der Heftnase usw.
  5. Das letzte einzusetzende Profil entsprechend dem verbleibenden Abstand mit einer Feinsäge (FE50) zurechtschneiden und in die Nut des vorletzten Profils einsetzen. Mit einem kleinen Schraubenzieher das Abschlussprofil nach unten ziehen und das Profil von vorn nach hinten einschieben.

  Wichtig: Bei nicht ausreichend isolierten Außenwänden und -decken besteht, insbesondere in geheizten Räumen, die Gefahr von Hitzestaus zwischen Wand/Decke und Verkleidung. Um die Bildung von Kondenswasser zu vermeiden, muss vor der Montage der Verkleidung für eine ausreichende Hinterlüftung und Isolierung gesorgt werden. Ebenso müssen unter der Decke oder an Wänden verlaufende Heizungs- und Wasserrohre mit Isoliermaterial ummantelt werden!

  4. Verkleidung von Aussenfassaden

 Für die Verkleidung von Aussenfassaden empfehlen wir die Verwendung von schlagzähen Kunststoffprofilen in möglichst hellen Farben. Dies gewährt besseren Schutz gegen Steinschlag oder Hagel und minimiert die Ausdehnung und Schrumpfung der montierten Profile. Die Lattung der Unterkonstruktion sollte in einem Abstand von 200-300mm vorgenommen werden.

  *Diese Angaben stellen eine Empfehlung zur Verlegung dar und haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit: Insbesondere in Abhängigkeit der räumlichen und sonstigen physischen und chemischen Gegebenheiten kann sich ein Verkleidungsprofil unterschiedlich hinsichtlich Ausdehnung, Farbe etc. verhalten. Eine Gewähr kann nicht übernommen werden.

Montage1

opal-paneele

deckenpaneel

paneele für die lebensmittelindustrie

wandverkleidung

rolladen

rolladenprofile

vorbauelement

rolladenmotor